OGS – Grundschule am Schlossberg Regenstauf

EJSA – Evangelische Jugendsozialarbeit

Offenes Ganztagsangebot

Kooperationspartner der Grundschule am Schlossberg ist die Evangelische Jugendsozialarbeit Regensburg (EJSA). Als anerkannter Träger der Jugendhilfe verfügt EJSA auf diesem Arbeitsfeld über langjährige Erfahrung und unterhält im Raum Regensburg mehrere Einrichtungen.

Geschäftsstelle:

Hemauerstr.20a

93047 Regensburg

Telefon: 0941 57068
www.ejsa-regensburg.de

Ziel und Leitbild der Ejsa

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, das Zusammenleben in unserem Gemeinwesen zu verbessern.

Wir orientieren uns an den christlichen Grundwerten. Vereint mit Professinalität und Humor ergibt sich so die typische Ejsa-Mischung.

Wir fördern Kinder, damit Sozialisation auch unter schwierigen Bedingungen gelingt.

Wir sind überzeugt, dass jeder Mensch seine Stärken hat, weshalb wir ressourchenorientiert arbeiten.

Wir begleiten junge Menschen.

Durch gemeinsames Erleben und Tun wachsen wir aneinander.

Wir nehmen uns Zeit. Das heißt da sein auch in schwierigen Stiuationen – den anderen annehen, aber auch Grenzen setzen und Konflikte austragen.

Öffnungszeiten

Der Betreuungsvertrag ist verbindlich für ein Schuljahr. Die kostenfreie Betreuung findet während der regulären Schulzeit, je nach Anmeldung, zu folgenden Zeiten statt:

Montag – Donnerstag: 11.30 – 16.00 Uhr

Mögliche Betreuungsangebote (Montag-Donnerstag):

  • Kurzgruppe 1: endet um 13.00 Uhr
  • Kurzgruppe 2: endet um 14.00 Uhr
  • Offene Ganztagsgruppe: endet um 16.00 Uhr
  • kostenpflichtiges Zusatzangebot:

Freitag:                             11.30h-13.00h

Zielgruppe

Unser Angebot richtet sich an die Schülerinnen und Schüler der Grundschule am Schlossberg der 1. bis 4. Jahrgansstufe.

Tagesablauf und Arbeitsschwerpunkte

  • Mittagessen     (13.00h-14.00h)

Um 13.00h gehen alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam in die Mensa zum Mittagessen. Das gesunde und abwechslungsreiche Essen muss von den Eltern selbstständig über das Programm MensaMax dazu gebucht werden. (Informationen siehe „Mittagessen in der neuen Mensa“)

  • Hausaufgaben- und Lernzeit    (14.00h-15.00h)

In den jahrgangsstufenorientierten Kleingruppen können die Schülerinnen und Schüler nicht nur  von- und miteinander lernen, sondern erhalten gezielt individuelle Unterstützung durch das  Fachpersonal. Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei auf eigenverantwortliches Arbeiten gelegt. Darüber hinaus ist uns die Zusammenarbeit mit den Lehrern sehr wichtig.

  • Freizeit               (11.30h-13.00h und 15.00h-16.00h)

Bei der sinnvollen und altersgemäßen Freizeitgestaltung werden die spielerischen, sportlichen, kreativen  und sozialen Wünsche der Kinder berücksichtigt:

  • Gesellschaftsspiele
  • Kicker
  • Fußball, Tischtennis, Federball, …
  • kreatives Gestalten, Bastelprojekte, malen
  • Rollenspiele
  • Gruppenspiele

Kosten

Der Besuch der Offenen Ganztagsschule (Montag bis Donnerstag) ist kostenfrei.

Das Zusatzangebot zur Betreuung am Freitag kann für 15€ pro Monat dazu gebucht werden.

Das sind wir

von links nach rechts hinten:       

vorne:         

Kontakt und Anmeldung

Leitung:             Tanja Hecht

Diplom-Sozialpädagogin (FH)

                            Diensthandy: 0176 15090043

Die Mensa-Küche kriegt 300 Kinder satt

Das neue Angebot startete pünktlich nach den Ferien und bewährt sich bereits. Die Atmosphäre und das Essen sind gut, sagen die Nutzer (von Sieglinde Geipel, MZ)

Pünktlich zum Schulbeginn konnte die neue Mensa für das Schulzentrum Regenstauf in Betrieb gehen. Seit Montag erhalten hier über 300 Schülerinnen und Schüler der Max-Ulrich-von-Drechsel-Realschule, der Mittelschule am Schlossberg, der Grundschule am Schlossberg und vom Förderzentrum Regenstauf täglich ein warmes Mittagessen.

Mit diesem Angebot ist sichergestellt, dass alle Schüler, die die offene oder gebundene Ganztagsschule in Anspruch nehmen oder am Nachmittag Unterricht haben, auch ein warmes Mittagessen einnahmen können.

Am ersten Schultag hatte noch mancher Bedenken, denn die Bestuhlung fehlte noch fast vollständig. Aber als am Montag um 12.15 Uhr an die ersten Schüler das Mittagessen ausgegeben wurde, merkten die Schüler von diesen Problemen nichts mehr. In der Zwischenzeit ist auch die neue Bestuhlung eingetroffen. „Der Betrieb ist reibungslos angelaufen und die Schüler haben sich durchwegs lobend über das angebotene Essen geäußert“, berichtet die Konrektorin der Realschule Luitgard Gregori-Erl. Das bestätigen auch die Schüler. „Das Essen schmeckt prima“, meint auch Sophie aus der Grundschule.

Auf einer Fläche von ca. 250 qm finden 150 Schüler Platz. Der Raum strahlt eine angenehme Atmosphäre aus, in der die Schüler ihr Essen genießen können. Die Höhe des Raumes und die großen Fenster sorgen für ein angenehmes Raumklima. Max Brunner von der Metzgerei Brunner, der die Mittagsverpflegung der Schüler übernommen hat, legt Wert darauf, dass das Mittagessen in der Mensaküche täglich frisch gekocht wird. Der Koch und Leiter der Mensaküche Thomas Braun und sein Team bieten den Schülern täglich zwei verschiedene Menüs.

Die Mensa, die in den nordwestlich ausgerichteten Seitenflügel der Realschule integriert ist, wird von Real-, Mittel- und Grundschule sowie dem Förderzentrum gemeinsam genutzt. An allen vier Schulen bestehen Ganztagsschulen, außerdem findet auch Nachmittagsunterricht statt. Sowohl für die Küche als auch für die Schulen ist es eine Herausforderung allen Schüler zur richtigen Zeit ihr Mittagessen zur Verfügung zu stellen. Die Mensa ist für die Schüler täglich von 12 Uhr bis 14 Uhr geöffnet, am Freitag ist sie geschlossen. Natürlich nehmen auch Lehrkräfte das Angebot der Mensa in Anspruch.

Damit es bei der Essensausgabe keine lange Wartezeit gibt und auch die Bezahlung ohne großen Aufwand erfolgt, wird das Software-Programm MensaMax genutzt. Dadurch haben Eltern eine schnelle Übersicht sowohl über die bestellten und abgeholten Menüs als auch über den Kontostand. Im Internet melden Eltern ihr Kind an und erhalten dann einen persönlichen Zugang. So können die Essen schon mehrere Wochen im Voraus bestellt werden, spätestens jedoch am Vortag bis um 21 Uhr. Sollte ein Kind krank werden, kann das Essen noch bis 8 Uhr am Morgen abbestellt werden. Jeden Tag stehen zwei verschiedene Menüs zur Auswahl, darunter ein vegetarisches zum Preis von 3,85 Euro. Ein Menü besteht jeweils aus einem Hauptgang mit einer Nachspeise oder einer Suppe als Vorspeise. So kann ein Schüler z.B. zwischen einem Cordon Bleu mit Bratkartoffeln und als Nachspeise Erdbeerjoghurt oder Reiberdatschi mit Apfelmus und ebenfalls Erdbeerjoghurt zum Nachtisch wählen. Für den kleinen Hunger können auch als Rohkost zu 2 Euro Gemüsesticks mit Dip gewählt werden. Die Bestellung über das Internet ist ab 30. September möglich.

Die Essensversorgung wird auf Guthaben-Basis durchgeführt. Über den genauen Ablauf wurden die Eltern von den jeweiligen Schulen ausführlich informiert. Wie verläuft nun die Essensausgabe? Die Schüler erhalten einen kostenfreien Chip. Dieser wird über ein Display an der Essensausgabe eingelesen und zeigt an, welches Menü der Schüler bestellt hat.

Staatliche Schulberatung: http://www.schulberatung.bayern.de/schulberatung/index.asp

Medienzentrum Regensburger Land: http://www.kreisbildstelle-regensburg.de

Familienstützpunkt Regenstauf: http://www.familie-bildung.info/rat-tat/Familienstuetzpunkt/regenstauf/html

Schulmensa